Corona-Regeln für Studium & Lehre

3G-Regel im Hochschulbetrieb

3G-Regel im Hochschulbetrieb

Die 3G-Regelung gilt für den gesamten Hochschulbetrieb. Alle Personen, die das Haus betreten, müssen einen 3G-Nachweis vorweisen können. Bei Terminen oder Veranstaltungen mit externen Personen (wie z.B. Vorstellungsgespräche, Besuche von Schulklassen etc.) müssen die 3G-Nachweise durch die Personen kontrolliert werden, die für den Termin/ das Projekt oder die Veranstaltung verantwortlich sind.

Achtung: Personen, die mit einem in der EU nicht zugelassenen Impfstoff (wie z.B. Sinovac, Sputnik) geimpft sind, dürfen leider nicht als geimpft im Sinne der 3G-Regel betrachtet werden. Diese Personen müssen sich tagesaktuell testen lassen.

Das Ergebnis eines Antigen-Selbsttests ist 24 Stunden, das Ergebnis eines PCR-Tests ist 48 Stunden gültig. 

Unterrichte und Projekte

Alle Lehrenden bzw. Projektverantwortlichen müssen in ihren Unterrichten und Projekten kontrollieren, ob die teilnehmenden Personen (inklusive des Lehrenden selbst)

  • vollständig geimpft sind (Nachweis durch Impfzertifikat)
  • oder genesen sind (Nachweis durch Zertifikat)
  • oder tagesaktuell getestet sind (Nachweis durch Testheft).

Die erfolgte Kontrolle ist durch Eintrag auf einem Formular (wird gestellt) zu dokumentieren (Einzelheiten werden den Lehrenden separat mitgeteilt).

3G-Nachweis für Überäume und Proben

Studierende, die Überäume alleine nutzen, müssen bei der Schlüsselabholung den 3G-Nachweis vorzeigen. Für die Proben von Ensembles werden wie bislang die Formulare zur Bestätigung der 3G-Kontrolle verwendet.

Wir werden die 3G-Nachweise zusätzlich zu den vorgenannten Kontrollen stichprobenweise kontrollieren. Bitte stellen Sie sich daher darauf ein, dass Sie nach dem Nachweis gefragt werden können.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Neu ab 20.1.2022: FFP2-Maskenpflicht

Ab 20.1.2022 sind bei Veranstaltungen FFP2-Masken im Publikumsbereich verpflichtend.

Neu ab 17.1.2022: Zugang und Besucherzahl (intern und extern) bei öffentlichen Veranstaltungen im Kleinen und Großen Saal

Ab Montag, 17.1.2022 wird nur noch eine verminderte Gesamtzahl an Besucher*innen bei öffentlichen Veranstaltungen zugelassen:

  • im Kleinen Saal: bis zu 70 Personen
  • im Großen Saal: bis zu 100 Personen

Alle Besucher*innen - interne wie externe - müssen spätestens 15 min vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse Ihre 2G+ Nachweise vorlegen und Eintrittskarten abholen (Studierende und Lehrende der Hochschule: 3G+), später ist ein Einlass aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich.

Wie bisher auch, ist es für hochschulinterne Besucher*innen möglich, bei freier Kapazität auch an der Abendkasse bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginnnoch Eintrittskarten zu erhalten. Da die Platzzahl jedoch stärker begrenzt ist, empfehlen wir, Karten bereits im Voraus online zu erwerben (für Hochschulangehörige zum Preis von €1.-), da die Veranstaltungen wesentlich schneller ausverkauft sein könnten.

Öffentliche Veranstaltungen: 2G+ für externes Publikum

Für externes Publikum bei öffentlichen Veranstaltungen gilt die 2G+ Regel, d.h. nur geimpfte oder genesene Personen können zugelassen werden und sie benötigen zusätzlich ein negatives Ergebnis eines offiziellen Antigen-Schnelltests (Bürgertests), das nicht älter als 24h ist (alternativ kann auch ein PCR-Ergebnis, nicht älter als 48h, vorgelegt werden). Personen mit einer Auffrischungsimpfung (Booster) benötigen keinen zusätzlichen Negativnachweis

Als externes Publikum gelten alle hochschulexternen Personen (es sei denn, sie wären als Techniker, Kooperationspartner etc. aktiv an der Veranstaltung beteiligt) sowie Verwaltungsmitarbeitende der Hochschule, die nicht aktiv an der Veranstaltung beteiligt sind, sondern als Gäste teilnehmen.

Öffentliche Veranstaltungen: 3G+ für Mitwirkende, Studierende, Lehrende

Studierende und Lehrende, sowohl auf der Bühne als auch im Publikum, sowie direkt an der Veranstaltung beteiligte Mitarbeitende und Techniker sind unter der 3G+ Regel zugelassen.

Das heißt, dass nun auch Geimpfte und Genesene einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen müssen. Dies kann ein Bürgertest sein oder ein im Rahmen der morgendlichen Testung (Mo-Fr, 9-11 Uhr) im Foyer angebotener Selbsttest oder ein eigenverantwortlich durchgeführter Selbsttest, der jedoch durch Unterschrift bestätigt werden muss (entsprechende Formulare sind an der Pforte hinterlegt).

Nicht Geimpfte oder Genesene benötigen weiterhin einen Bürgertest oder einen Mo-Fr zwischen 9 und 11 Uhr im Foyer unter Aufsicht gemachten Test.

Interne Veranstaltungen: 3G+ für alle

Auch bei internen (ohne externes Publikum stattfindenden) Veranstaltungen im Großen und im Kleinen Saal der Hochschule ist nach 3G+ zu verfahren.

Das heißt, dass nun auch Geimpfte und Genesene (Studierende und Lehrende) einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen müssen. Dies kann ein Bürgertest sein oder ein im Rahmen der morgendlichen Testung (Mo-Fr, 9-11 Uhr) im Foyer angebotener Selbsttest oder ein eigenverantwortlich durchgeführter Selbsttest, der jedoch durch Unterschrift bestätigt werden muss (entsprechende Formulare sind an der Pforte hinterlegt.

Nicht Geimpfte oder Genesene benötigen weiterhin einen Bürgertest oder einen Mo-Fr, 9-11 Uhr im Foyer unter Aufsicht gemachten Test.

Die Kontrolle der 3G+ Regel bei internen Veranstaltungen erfolgt durch die jeweiligen Lehrenden (Listen zur Dokumentation sind an der Pforte erhältlich).

Tests

Tests

Testmöglichkeiten

Die Studierenden und Lehrenden, die weder geimpft noch genesen sind, müssen sich Montags bis Freitags von 9-11 Uhr (letzte Testausgabe 10.45 Uhr) im Foyer unter Aufsicht selbst testen (kostenfrei).

Der negative Test wird auf einem Formular (Testheft) vermerkt, das den Lehrenden vorzuzeigen ist. Alternativ können Bürgertests als Nachweis verwendet werden. Diese stehen Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Studierenden, die mit einem in der EU nicht zugelassenen Impfstoff geimpft sind, weiterhin kostenlos in den Testcentern zur Verfügung.

Am Wochenende sind Tests unter der Aufsicht der Lehrenden bzw. Projektverantwortlichen durchzuführen. In Bereichen, die durch die oben genannten Zeiten nicht abgedeckt werden können oder die andere Standorte betreffen (z.B. Schmidtstr.), können Selbsttests unter Aufsicht der jeweiligen Lehrenden durchgeführt werden.

Gültigkeit des Ergebnisses

Das Ergebnis eines Antigen-Selbsttests ist 24 Stunden, das Ergebnis eines PCR-Tests ist 48 Stunden gültig. 

Tests für Ensemble-Proben

Für Proben ohne Lehrende hat eine Person aus dem Ensemble zu bescheinigen, dass sie die 3G-Regel für das Ensemble überprüft hat (gilt ab Duobesetzung; detaillierte Abläufe werden noch geklärt). 

Tests für Projekte mit mehr als 20 Personen

Bei Projekten, an denen mehr als 20 Personen beteiligt sind, sind zur Erhöhung der Sicherheit täglich Selbsttests durchzuführen; wenden Sie sich bitte an das KBB, um die Zurverfügungstellung der Tests zu klären. Seminare fallen nicht unter diese Regelung.

Tests für Großprojekte

Größere Projekte, die evtl. ein besonderes Kontingent an Tests benötigen, müssen spätestens 4 Wochen im Voraus beim KBB angemeldet werden. 

Prüfungen

NEU: Auch Prüfungen unterliegen der 3G-Regel

Selbsttests für Geimpfte und Genesene

Darüber hinaus erhalten alle geimpften und genesenen Studierenden und Lehrenden 2 Antigen-Selbsttestkits pro Woche (bei Teilzeit-Tätigkeit oder Lehrauftrag 1 Test) zur kontinuierlichen Selbstkontrolle. Wichtig: Auch Geimpfte und Genesene können das Corona-Virus übertragen. Bitte nehmen Sie die Selbstkontrolle daher sehr ernst.

Ab 11.11.: Verpflichtung zum Selbsttest für Beschäftigte der Hochschule

Fest angestellte Mitarbeiter*innen (inkl. Lehrende), die nicht geimpft oder genesen sind und die regelmäßig Kontakt zu externen Personen haben, sind ab sofort verpflichtet, die angebotenen Selbsttests 2x pro Woche anzuwenden und die Testdurchführung zu dokumentieren.

Wir empfehlen, die Tests unter Aufsicht im Foyer (MO - FR von 9 - 11 Uhr) durchzuführen und bestätigen zu lassen. 

Regelmäßige externe Kontakte können bspw. mit Lieferanten, Handwerken, Kooperationspartnern, Schülern etc. bestehen; Studierende sind Hochschulangehörige und daher in diesem Sinne nicht als externe Personen zu betrachten

Maskenpflicht

Maskenpflicht

NEU: Ab Donnerstag, 20.01. sind bei Veranstaltungen im Publikumsbereich FFP2-Masken verpflichtend

Die Maskenpflicht besteht ...

  • im künstlerischen Einzel- oder Kleingruppenunterricht
  • in allen innenliegenden Verkehrsflächen der Hochschule: Foyer, Foyer, Treppenhäuser, Flure, Aufzüge
  • in theoretisch-wissenschaftlichen Lehrveranstaltungen
  • für Publikum bei allen internen und öffentlichen Veranstaltungen.

Ausnahmen von der Maskenpflicht ...

... gelten in folgenden Unterrichten/ Situationen bzw. für folgende Personen:

  • auf Außenbereichen der Hochschule (Hof, Parkplatz)
  • Unterrichte mit Blasinstrumenten
  • Dirigentinnen und Dirigenten, soweit ein Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird.
  • Unterrichte Tanz (soweit reguläre Gruppengrößen innerhalb der Jahrgänge).
  • Unterrichte Gesang, Schauspiel und Sprechen (soweit Unterricht in regulären Gruppengrößen bzw. Jahrgangs-Gruppengrößen)
  • in Prüfungen und Aufführungssituationen: Gruppen bis zu 6 Personen (soweit nicht schon durch die o.g. Ausnahmen befreit)

Wünscht eine Person in einer Gruppe das Tragen einer Maske, hat die gesamte Gruppe mit Maske zu arbeiten. 

Darüber hinaus empfehlen wir, auch in den ausgenommenen Bereichen wieder mehr mit Masken zu arbeiten, wo es ohne erhebliche fachliche Einschränkungen möglich ist, z.B. dadurch, dass die Masken konsequent nur für die Phasen bspw. des aktiven Singens / Sprechens / Spielens etc. abgenommen werden und in (auch kürzeren) Besprechungsphasen wieder aufgesetzt werden.

Lüftung

Lüftung

Da Aerosole das größte Risiko für eine Corona-Infektion darstellen, ist trotz 3G weiterhin mit großer Sorgfalt auf eine gute Belüftung der Räume zu achten (in Zeitintervallen von 20 min).

In Gruppenunterrichtsräumen und Seminarräumen, die über keine Lüftungsanlage verfügen, werden CO2-Messgeräte für die Kontrolle zur Verfügung gestellt.

Kontaktdaten

Kontaktdaten

Die Lehrenden sind weiterhin verpflichtet, zur Kontaktnachverfolgung in ihren Unterrichten Anwesenheitslisten zu führen.

Tanz

Tanz

Die Kohorten-Regelung und die 10qm-Regelung entfallen.

Chor

Chor

Die Maskenpflicht bleibt grundsätzlich bestehen. Hauptprobe, Generalprobe und Konzert können ohne Maske stattfinden, dann jedoch nach „3G+“-Regel, d.h. alle Beteiligten, auch Geimpfte und Genesene müssen getestet werden. Auch aufgrund besonderer künstlerischer Erfordernisse (z.B. im Kammerchor) kann auf der Basis von „3G+“ immer ohne Maske gearbeitet werden.

Bibliothek

Bibliothek

Die Nutzung der Bibliothek unterliegt ebenfalls der 3G-Regel.

Eignungs­prüfungen

Eignungs­prüfungen

Die Eignungsprüfungen sind ebenfalls auf Basis der 3G-Regel durchzuführen.

Exkursionen

Exkursionen

Exkursionen können innerhalb Deutschlands nach den Regelungen des Hygienekonzepts der HfMDK stattfinden, d.h. nach 3G-Regel und grundsätzlicher Maskenpflicht (mit den beschriebenen Ausnahmen).

Exkursionen in Hochrisiko- oder Virusvariantengebiete können nicht stattfinden.

Wegeführung

Wegeführung

Das Einbahnstraßensystem in der Hochschule wird aufgehoben.

Auf den Fluren und im Foyer ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Infektionsfälle

Infektionsfälle

Im Falle eines positiven Antigen-Tests darf die Hochschule nicht betreten bzw. muss wieder verlassen werden. Der Test ist durch einen PCR-Test abzusichern. Ist dieser negativ, darf die Hochschule betreten werden. Ist er positiv, muss sich die Person in Quarantäne begeben und das Corona-Team informieren.

Falls Sie mit einem PCR-Test positiv auf Covid-19 getestet werden, melden Sie sich daher bitte umgehend beim Corona-Team unter der Telefonnummer +491706885129, damit wir Ihre Kontakte innerhalb der Hochschule klären und ggf. notwendige Schritte zum Schutz von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen unternehmen können.

Quarantäne

Es gelten die von Bund und Ländern beschlossenen neuen Quarantäne-Regeln (10 Tage Quarantäne, grundsätzlich freitesten nach 7 Tagen möglich), für Details informieren Sie sich bitte auf der Website der Bundesregierung.

Personen, die aufgrund Ihres Impf- oder Genesenenstatus nicht in Quarantäne müssen (siehe Website der Bundesregierung) gilt diese Regelung nicht, jedoch sollen diese Personen sich eine Woche nach dem Kontakt täglich selbst testen. Bitte berücksichtigen Sie diese Regel zum Schutz Ihres Umfeldes.

Siehe auch

Seiteninhalt