Mit Rekordzahlen in den Musik Monat Mai

pressemitteilung

Frankfurt, 3. Mai 2023. Mit zwei beeindruckenden Rekordzahlen öffnen die Frankfurter Musikinstitutionen im Mai wieder ihre Türen – erstmals mit so vielen angemeldeten Schulklassen und so zahlreichen beteiligten Künstler*innen wie noch nie: In diesem Jahr sollen gut 4.700 Schüler*innen aus 62 Frankfurter Schulen Musik erleben können! LIVE – von und mit rund 350 beteiligten Künstler*innen. Auch 2023 wieder in Kooperation mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Und auch in diesem Jahr ist der Auftakt in den Musik Monat Mai wieder ein ganz besonders bunter und lebendiger: Wenn die Schüler*innen und Lehrer*innen der Weißfrauenschule gemeinsam mit Studierenden der HfMDK unter der Leitung der HfMDK Gastprofessorin Nathalie Dahme ihre ganze Schule in einen „Musikspielplatz – mit offenen Spielräumen für musikalisches Experimentieren“ verwandeln. Und Schüler*innen zu Klangforschern und -gestaltern werden. Wenn sie musikalische Spielräume und/oder Instrumente entdecken, musikalische Spielideen erfinden, musizieren, lauschen – selbstbestimmt und selbstwirksam.

Frankfurter Musikinstitutionen setzen das 17. Jahr ein Zeichen: für mehr Musik in den Schulen

2006 initiierte die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) den 1. Tag der Schulmusik mit einem Aktionstag. 2010 waren es bereits fünf Tage, seit 2012 ein ganzer Monat, an dem alle Frankfurter Musikinstitutionen mitwirken und Unterrichts-, Workshop- und Vortragsangebote rund um die Musik in die Schulen bringen. Mittlerweile eine Erfolgsgeschichte: In den vergangenen zehn Jahren machten jeden Mai etwa 300 Musikerinnen und Musiker ehrenamtlich für rund 3.800 Schülerinnen und Schüler aus jeweils durchschnittlich 50 Frankfurter Schulen Musik zum Live-Erlebnis, das sind insgesamt über 38.000 Begegnungen mit Musik. Die gemeinsame Aktion wird von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ermöglicht.

"Der Musik Monat Mai bringt in diesem Jahr besonders viel Musik zu Kindern und Jugendlichen in die Schulen. Darüber freuen wir uns als Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, denn die kulturelle Bildung in allen Altersgruppen, aber auch und vor allem bei den Jüngsten zu fördern, ist uns ein großes Anliegen. Wir alle wissen, dass die junge Generation, gerade im Hinblick auf die musische und kulturelle Teilhabe, unter den Pandemieregeln außerordentlich gelitten hat. Es kann also jetzt gar nicht genug Musik, Tanz, Theater, Ensembles, künstlerisch-spielerisches Miteinander, ästhetische Erfahrung in den Schulen geben. Dazu tragen wir, im Sinne unserer hohen gesellschaftlichen Verantwortung, gerne mit dem Musik Monat Mai und gemeinsam mit unseren zahlreichen und wunderbaren Kooperationspartnern bei“, sagt Prof. Carsten Wiebusch, Vizepräsident der HfMDK.

Erstmals veranstaltet: Symposium „Community Music – Musik erleben“

Außerdem findet in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Kooperationsverbundes „Musik Monat Mai“ am 2. und 3. Juni 2023 das Symposium „Community Music – Musik erleben“ an Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt statt (Teilname kostenfrei nach Anmeldung). „Es bietet Gelegenheit, sich dem Format Community Music, das sich in den vergangenen Jahren zunehmend etabliert hat, aus unterschiedlichsten Perspektiven zu nähern und mit Experten aus Musikvermittlung, Pädagogik, Soziokultur und Musikwissenschaft zu diskutieren“, so HfMDK Professor Axel Gremmelspacher, einer der Initiatoren des Symposiums.

Fr
02.06.
Sa
03.06.

Die Kooperationspartner

Die mitwirkenden Institutionen sind: Alte Oper Frankfurt, Bridges – Musik verbindet, Dr. Hoch’s Konservatorium, Hindemith-Institut, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK), hr-Bigband, hr-Sinfonieorchester, Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA), Junge Deutsche Philharmonie, laterna musica, Museumsgesellschaft Frankfurt, Frankfurter Musikwerkstatt, Waggong e.V., Musikschule Bergen-Enkheim, die Musikschule Frankfurt am Main e.V., die Oper Frankfurt und die Schülerkonzerte der Stadt Frankfurt am Main, Tadaa – einfach Klang.

Die Förderer

„Die Frankfurter Sparkasse ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und fördert aus tiefer Überzeugung das kulturelle Leben der Region. Daher sind wir auch über die Stiftungen der Frankfurter Sparkasse seit vielen Jahren der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sehr eng verbunden. Die Unterstützung junger Künstlerinnen und Künstler liegt uns besonders am Herzen. Mit dem Projekt Musik Monat Mai werden junge Menschen spielerisch an Musik und Kunst herangeführt und begeistert. Gerne haben wir über die Stiftung dieses wunderbare Projekt finanziell gefördert“, sagt Brigitte Orband, Geschäftsführerin der Stiftung der Frankfurter Sparkasse.

„Der Musik Monat Mai ist ein prädestiniertes Projekt dafür, Schüler*innen zum Musizieren aber auch zur Reflexion über Musik und ihre Interpretation zu ermutigen. Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen setzt einen Förderschwerpunkt in der kulturellen, musischen Bildung. Durch Projekte wie den Musik Monat Mai gelingt es, Kinder und Jugendliche über den schulischen Unterricht hinaus für Kultur zu interessieren und zu begeistern. Deshalb sind wir froh darüber, dieses so wertvolle Projekt gemeinsam mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse 1822 begleiten zu können“, ergänzt Nicole Schlabach M.A., Stv. Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Pressekontakt

Mehr zum Thema